Austauschformen


Es gibt nicht DEN Austausch, sondern viele verschiedene Austauschformen. Im Fokus steht jedoch bei allen Programmen die interkulturelle Erfahrung. Das vielfältige und breite Intermundo-Angebot steht allen Personen, die sich für den Kulturaustausch interessieren, offen. Grundvoraussetzungen für die Teilnahme sind Offenheit und Neugier gegenüber anderen Menschen und Lebensweisen sowie eine gewisse Selbstständigkeit und Flexibilität.
Die folgende Auflistung der möglichen Austauschformen, hilft den passenden Austausch zu finden.

 

Au-pair

Au-pair-Angestellte unterstützen ihre Gastfamilie bei der Kinderbetreuung und bei Hausarbeiten. Die Arbeits- und Freizeiten werden vertraglich geregelt und die Au-pair-Angestellten erhalten einen kleinen Lohn. Die Teilnehmenden haben Gelegenheit an ein bis zwei Tagen in der Woche eine Sprachschule zu besuchen.
Alter: in der Schweiz 15-25 Jahre, im Ausland 18-25 Jahre

 

Berufspraktikum

Ein Berufspraktikum gibt jungen Menschen die Möglichkeit vorhandene Berufskenntnisse im Ausland einzusetzen oder zusätzliche Kenntnisse anzueignen und eine Fremdsprache im Arbeitsalltag anzuwenden. Das Berufspraktikum kann in vielen unterschiedlichen Berufsgruppen realisiert werden.
Alter: meist ab 18 Jahren

 

Ferien- und Workcamp

Ein Feriencamp ist eine gute Gelegenheit, erste interkulturelle Erfahrungen in einer internationalen Gruppe zu sammeln. Freizeitaktivitäten, Kultur und Sprache prägen das Feriencamp von ein bis zwei Wochen Dauer.
In einem Workcamp leisten Jugendliche in internationalen Gruppen gemeinsame kurze Arbeitseinsätze in gemeinnützigen ökologischen, sozialen oder kulturellen Projekten.
Je nach Anbieter können Mischformen von Ferien- und Workcamp möglich sein.
Alter: Kinder ab zehn Jahren, Jugendliche, Erwachsene

 

Freiwilligeneinsatz

In einem Freiwilligeneinsatz unterstützen engagierte Menschen ein gemeinnütziges Projekt im Ausland in den Bereichen Umwelt, Kultur, Menschenrechte, Gesundheit, Soziales etc.
Ein Freiwilligeneinsatz erfordert keine entsprechende Ausbildung. Freiwillige sind bereit ihre Zeit, Fähigkeiten und Kenntnisse im Ausland einzusetzen und sich gemeinsam mit Freiwilligen und Mitarbeitenden für die Anliegen der lokalen Organisation zu engagieren.
Alter: im Ausland ab 18 Jahren

 

Leben bei Gastfamilien

Bei einer Gastfamilie zu leben und  ganz einfach den Alltag mit ihr zu teilen, gibt einen intensiven Einblick in eine fremde Kultur. Der Aufenthalt in der Gastfamilie beinhaltet keinen Besuch einer Schule oder Sprachschule. Das Zusammenleben mit der Gastfamilie ermöglicht die Sprachkompetenz zu steigern, vermittelt Aspekte der fremden Kultur und zeigt andere Denkweisen auf.
Alter: ab 15 Jahren

 

Lernenden-Austausch

Lernenden-Austausch gibt Jugendlichen während der Berufsbildung die Möglichkeit für einige Wochen oder Monate bei einem Gastbetrieb im Ausland oder in einem anderen Landesteil zu arbeiten, ohne die Lehre zu unterbrechen. Um dem Unterricht in der Berufsschule zu folgen, werden je nach Art und Dauer des Austauschs individuelle Lösungen angeboten.
Alter: ab 16 Jahren

Nebst den spezifischen Angeboten für Lernenden-Austausch stehen grundsätzlich alle Austauschprogramme auch Lernenden offen: Kurzprogramme während den Ferien, Jahresprogramme mit Unterbruch der Berufslehre.

 

Schulaustausch

Während des Aufenthalts besuchen die Jugendlichen eine lokale Schule und leben in einer Gastfamilie. Im Schul- und Familienalltag der neuen Kultur werden sie rasch integriert und machen sowohl sprachliche als auch soziale und interkulturelle Fortschritte.
Alter: Schüleraustausch 14-18 Jahre, universitärer Austausch 18-30 Jahre

 

Sprachkurs

Neben dem Besuch einer Sprachschule ergibt sich im Alltag und im Zusammenleben mit einer Gastfamilie oder auf einem Campus täglich die Gelegenheit, die neu erlernten Fremdsprachenkenntnisse anzuwenden. Je nach Alter werden die Teilnehmenden mehr oder weniger stark betreut. Zum Teil werden auch Freizeitaktivitäten angeboten.
Alter: Kinder ab zehn Jahren, Jugendliche, Erwachsene

© Ditty_about_summer/Shutterstock.com
© Ditty_about_summer/Shutterstock.com



«Mobilität gehört zur Grundausbildung eines jungen Menschen und wird heutzutage im Lebenslauf erwartet.»

Prof. Dr. Aline Gohard

Universität Freiburg