Suchmaschine Austauschprogramme


Austausch ist nicht gleich Austausch: Es gibt viele verschiedene Programmarten und Austauschorganisationen. Die von Intermundo zertifizierten Mitgliedorganisationen bieten Austauschprogramme in über 100 Ländern an.

Um in dieser Vielfalt den Überblick zu behalten, wurde die Intermundo-Suchmaschine entwickelt. Die Suchmaschine ermöglicht es einfach und schnell einen passenden interkulturellen Austausch zu finden und liefert erste wichtige Informationen über die Austauschorganisationen und deren Programme. Weiterführende Informationen erhalten Sie direkt bei den entsprechenden Austauschorganisationen.

Programmart

Au-pair-Angestellte unterstützen ihre Gastfamilie während 3 bis 12 Monaten bei der Kinderbetreuung und bei Hausarbeiten. Die Arbeits- und Freizeiten werden vertraglich geregelt und die Au-pair-Angestellten erhalten einen kleinen Lohn. Die Teilnehmenden haben Gelegenheit an ein bis zwei Tagen in der Woche eine Sprachschule zu besuchen.

Eine Gruppen- oder Studienreise mit Freunden, mit dem Verein oder mit der Schulklasse. Bei Interesse und Möglichkeit kann auch ein gegenseitiger Austausch organisiert werden.

Das Berufspraktikum eignet sich für Personen, die ohne berufliche Vorkenntnisse eine Berufsrichtung kennenlernen möchten oder für Personen, die berufliche Fähigkeiten aus Studium oder Berufslehre weiterentwickeln möchten. Lernenden-Austausch gibt Jugendlichen während der Berufsbildung die Möglichkeit für einige Wochen oder Monate bei einem Gastbetrieb im Ausland oder in einem anderen Landesteil zu arbeiten, ohne die Lehre zu unterbrechen.

Ein Feriencamp ist eine gute Gelegenheit, erste interkulturelle Erfahrungen in einer internationalen Gruppe zu sammeln. Freizeitaktivitäten, Kultur und Sprache prägen das Feriencamp mit einer Dauer von 10 – 14 Tagen.

Als Volunteer unterstützt man gemeinnützige und nachhaltige Projekte in einem Sozialeinsatz, oder in gesundheitlichen, ökologischen oder kulturellen Bereichen in der Schweiz oder im Ausland. Ein Volunteer muss keine spezifischen beruflichen Qualifikationen mitbringen, vorausgesetzt werden jedoch Motivation und Eigeninitiative. Möglich sind kurze Einsätze – sogenannte Workcamps – in einer internationalen Gruppe von 2-4 Wochen, sowie Langzeiteinsätze von 3-12 Monaten. Langzeiteinsätze können teilweise auch als Vorpraktikum Hochschule für Soziale Arbeit anerkannt werden.

Bei einer Gastfamilie zu leben und den Alltag mit ihr zu teilen, gibt einen intensiven Einblick in eine fremde Kultur. Der Aufenthalt in der Gastfamilie, möglich ab zwei Wochen bis sechs Monate, beinhaltet keinen Besuch einer Schule oder Sprachschule. Das Zusammenleben mit der Gastfamilie ermöglicht die Sprachkompetenz zu steigern, vermittelt Aspekte der fremden Kultur und zeigt andere Denkweisen auf.

Während des Aufenthalts besuchen die Jugendlichen eine lokale Schule und leben in einer Gastfamilie. Im Schul- und Familienalltag der neuen Kultur werden sie rasch integriert und machen sowohl sprachliche als auch soziale und interkulturelle Fortschritte. Einen Schulaustausch können Jugendliche während dem Gymnasium, der Berufslehre oder als Zwischenjahr machen. Der klassische Schulaustausch dauert meist ein ganzes Schuljahr, es gibt jedoch auch Semester- und Trimesterprogramme.

Neben dem Besuch einer Sprachschule ergibt sich im Alltag und im Zusammenleben mit einer Gastfamilie oder auf einem Campus täglich die Gelegenheit, die neu erlernten Fremdsprachenkenntnisse anzuwenden. Ein Sprachkurs im Ausland kann zwei Wochen bis neun Monate dauern. Je nach Alter werden die Teilnehmenden mehr oder weniger intensiv betreut. Zum Teil werden auch Freizeitaktivitäten angeboten.