Boostbox Interkulturell

In einem Jugendaustausch entwickeln sich sowohl sprachliche Fähigkeiten als auch zahlreiche individuelle Kompetenzen. Durch die interaktive Plattform Boostbox wird es möglich, die Ausprägung und den Zugewinn von interkulturellen Kompetenzen zu erkennen und diese richtig zu benennen.


Junge Menschen entwickeln während eines längeren Auslandsaufenthalts eine Vielzahl von individuellen Kompetenzen, die sowohl für ihren Alltag als auch für ihre berufliche Zukunft relevant sind. Boostbox Interkulturell möchte jungen Menschen vor, während und nach einem Auslandsaufenthalt die Möglichkeit geben, die eigenen Stärken zu reflektieren und ihre individuelle interkulturelle Kompetenz zu ermitteln.

Das interkulturelle Modul von Boostbox greift die bewährten Verfahren zu Kompetenzfeststellung auf (testbasiert, handlungsorientiert und biografisch) und orientiert sich grafisch, inhaltlich und szenisch an der Erfahrungs- und Lebenswelt der Jugendlichen. Die Kompetenzen im Portfolio wurden auf wissenschaftlicher Grundlage und zusammen mit Partnerorganisationen erarbeitet. Dabei wird Interkulturelle Kompetenz als Querschnittskompetenz aufgefasst und beinhaltet folgende grundlegende Kompetenzen, die sich jeweils auf interkulturelle Überschneidungssituationen beziehen:
 

  • Kommunikationsfähigkeit

  • Kooperationsfähigkeit

  • Problemlösefähigkeit

  • Ganzheitliches Denken

  • Verständnisbereitschaft

  • Offenheit für Veränderung

     

Der Stärkencheck basiert auf Selbst- und Fremdeinschätzung und liefert zusammen mit den Kompetenzangaben ein wertvolles und aussagekräftiges Bild über die vorhandenen oder über die dazugewonnenen Kompetenzen.

 

Boostbox gleich selber nutzen

Die Nutzung von Boostbox Interkulturell steht kostenlos zur Verfügung. In wenigen Schritten starten Sie Ihren eigenen Kompetenz-Test: Ganz einfach auf www.boostbox.ch unter Registrieren einen persönlichen Account erstellen und starten, die eigenen Kompetenzen zu entdecken.



Mercator_Rot_RGB.jpg

Das Projekt Boostbox wurde von der Stiftung Mercator Schweiz unterstützt und gefördert.




© Anna Omelchenko/Shutterstock.com
© Anna Omelchenko/Shutterstock.com



«Die Internationalisierung hat in vielen Bereichen der Wirtschaft markant zugenommen. Viele Firmen sind heute grenzüberschreitend tätig und benötigen Mitarbeitende, die sich dieser Herausforderung selbstsicher stellen können.»

Prof. Samuel van den Bergh

Professor für interkulturelles Management, Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften