Bilderbalken_Lernendenmobilitaet.jpg

Lernendenmobilität wird zum Erfolg


Einen detaillierten Bericht über den gesamten Roundtable mit Werkstattgespräch als PDF finden Sie hier.


Bericht zum Roundtable mit Werkstattgespräch



In der Berufslehre einen interkulturellen Austausch zu machen, geht das? Ja, sagen Vertreter von Wirtschaft und Bildung. Lernende sollen genauso Zugang zu interkulturellem Austausch haben wie Mittelschülerinnen und Studenten. Der Erwerb interkultureller Erfahrungen und damit verbundener Kompetenzen ist in der heute global vernetzten Berufswelt zunehmend wichtig.
 

Damit Lernendenmobilität zum Erfolg wird, müssen vorhandene Beispiele bekannt, Erfolgsfaktoren, Erfahrungen und Wissen ausgetauscht und Experten vernetzt werden. Die Plattform dazu zu bieten, war das Ziel des durch Intermundo organisierten Roundtables mit Werkstattgespräch „Wie Lernendenmobilität zum Erfolg wird“ zu welchem sich am Montag, 7. März 2016 rund 35 Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Berufsfachschulen, Austauschorganisationen, Wissenschaft und Behörden getroffen haben. Unterstützt wurde der Anlass an der FHNW in Olten durch die Stiftung Mercator Schweiz.

Den Auftakt des Anlasses bildete eine Reihe von anregenden Inputreferaten von Experten in Sachen Lernendenmobilität. In einer kurzen Einführung durch Intermundo wurden das Intermundo SQS-Qualitätszertifikat, das Projekt Lernendenmobilität und verschiedene Modelle von Lernendenmobilität vorgestellt. Dr. Gregor Thurnherr hat im Rahmen seiner Dissertation begünstigende Faktoren für Mobilität in der Berufsbildung untersucht. Er betont wie wichtig die Einbindung der Eltern für das Gelingen von Lernendenmobilität ist. Andreas Bischof, Berufsbildungsverantwortlicher der Firma Bühler AG, und Felix Tschirky, Prorektor des Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil Uzwil (BZWU), veranschaulichen am Beispiel des gemeinsam entwickelten virtuellen Klassenzimmers Class Unlimited eindrücklich das Potenzial einer guten Zusammenarbeit zwischen Betrieb und Berufsfachschule. Dank Class Unlimited können Lernende der Bühler AG  während einem mehrmonatigen Auslandaufenthalt den Berufsfachschulunterricht in der Schweiz verfolgen. Paul Briggeler, Leiter des Training Center der Lonza AG, zeigt in seinem Referat, dass auch niederschwellige Angebote von Lernendenmobilität möglich und für den Ausbildungsbetrieb lohnenswert sind. Lernende aller Lehrberufe haben in der Lonza die Möglichkeit ihre Lehre für ein Austauschjahr zu unterbrechen. In Zusammenarbeit mit anderen Chemiekonzernen bietet Lonza Lernenden die Chance im Rahmen eines vierwöchigen Praktikums einen Kurzaustausch in Basel oder Deutschland zu machen.
 

Präsentationen zu den einzelnen Referaten

Einführung Intermundo

Referat Dr. Gregor Thurnherr

Referat Andreas Bischof (Bühler AG) und Felix Tschirky (BZWU/Class Unlimited)

Referat Paul Briggeler (Lonza AG)

 

In den Werkstattgesprächen setzten sich die Teilnehmenden vertieft mit einzelnen Aspekten von Lernendenmobilität auseinander.  Angeregt diskutiert wurde unter anderem die Frage wie Lernendenmobilität zu finanzieren und bekannt zu machen sei. Immer wieder betont wurde, dass es für Ausbildungsbetriebe zahlreiche, auch wirtschaftliche, Anreize gibt Lernendenmobilität anzubieten. Vorausblickende CEOS, wie Calvin Grieder von der Bühler AG, fördern und fordern interkulturelle Austauscherfahrungen für Lernenden aktiv. Innovative Berufsfachschulen möchten an dieser Entwicklung teilhaben und mitgestalten. „Wer nicht zurückbleiben will, nimmt Lernendenmobilität jetzt in den Angriff“, sagt ein Vertreter der Berufsbildung.

Die im Roundtable mit Werkstattgespräch „Wie Lernendenmobilität zum Erfolg wird“ gesammelten Erfolgsfaktoren, Erfahrungstipps und Lösungsansätze fliessen in einen von Intermundo erarbeiteten Leitfaden zur Förderung von Lernendenmobilität ein. Im Rahmen des Projektes Lernendenmobilität bietet Intermundo interessierten Betrieben und Berufsfachschulen ausserdem Unterstützung und Begleitung bei der Planung und Umsetzung eines Pilotprojektes an.

Und was denken Sie? Was braucht es, damit Lernendenmobilität zum Erfolg wird? Wir freuen uns auf Ihren Input in wenigen Worten gleich hier im Answergarden (siehe Seitenbeginn). Für ausführlichere Antworten, Anregungen, Feedback oder Fragen melden Sie sich per E-Mail an IkxNR09LDEpHTkRHTFFWR0tMYktMVkdQT1dMRk0MQUo@nospam









Hier geht es zum ausführlichen Veranstaltungsbericht  mit Rückblick und Resultaten.


Hier finden Sie das Programm und weitere Details zum Roundtable mit Werkstattgespräch.

Programm als PDF downloaden
 

Hier geht es zu den Kurzportraits der Referenten 
Kurzportraits als PDF downloaden
 

Was bringt Jugendaustausch? Der Flyer Jugendaustausch wirkt gibt einen Überblick über wissenschaftliche Forschungsergebnisse zur Wirkung von Jugendaustausch.
 

In diesem Video erfahren Sie auf kurzweilige Art mehr zum Projekt Lernendenmobilität von Intermundo.
 

Hier gibt es weiterführende Informationen zu verschiedenen Facetten von Lernendenmobilität.